Startschuss für Online-Plattform FairWeg

Endlich ist die sprichwörtliche Katze aus dem Sack: Das neue große Projekt der Lokalen Agenda trägt den Namen FairWeg. Dahinter steckt eine Online-Plattform, die Events in Trier und der Region auf vielerlei Art nachhaltiger machen soll.

FairWeg ist nicht irgendeine Website – FairWeg ist eine Online-Plattform, die VeranstalterInnen aller Größenordnungen in der Kommune Trier und Umgebung bei der Event-Planung helfen soll – genauer gesagt bei Antworten auf die Frage, wie jeder seine Feier nachhaltiger gestalten kann.

„Wir möchten die Kommune und deren BewohnerInnen bei Ihrem Vorhaben unterstützen, Veranstaltungen möglichst umweltbewusst,  klimafreundlich und zugleich wirtschaftlich zu gestalten“

Sophie Lungershausen, Geschäftsführerin Lokale Agenda 21

Kernstück der ab sofort unter www.fairweg-info erreichbaren Plattform ist die integrierte „Karte von morgen“ des Vereins Ideen³ aus Mannheim. Hier kann jeder nach seinen Bedürfnissen filtern, entdecken und so die passenden Produzenten und Dienstleister für sein individuelles Event zusammenstellen.

In diesem Jahr liegt der Fokus auf dem Bereich Catering. Indem die LeserInnen sehen, wie vielfältig die Möglichkeiten für Speis und Trank aus der Region sind, sollen Erzeuger und Kunden wieder näher zueinander gebracht werden – um so die Motivation für Veranstalter zu schaffen, neue und innovative Konzepte für ihre Events zu schaffen. Ergänzt wird die Karte durch einen begleitenden Blog, auf dem regelmäßig spannende Artikel mit Hintergrundwissen, Portraits und allerhand Tipps erscheinen. Aktuell ist das Redaktionsteam in der Region bereits unterwegs und interviewt Betriebe und Initiativen wie die Chili-Manufaktur Chili-Mafia in Feyen oder die Kulturkarawane Trier.


Die Website ist derzeit noch im Aufbau, jeden Tag kommt etwas Neues hinzu. Hinter den Einträgen auf der Karte steht eine Projektdatenbank, die stetig wächst – und jeder kann dabei mithelfen: Wer seinen eigenen Betrieb oder einfach seinen Lieblingsproduzenten eintragen möchte, kann dies unkompliziert über die Plattform selbst tun.
Gefördert wird FairWeg von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.